Startseite     Hintergrund     Mitglieder     Satzung     Bilder     Presse     Kontakt

Kinder in Not Osnabrück e.V.

Hilfe, die Schule macht

Unsere Kinder sind unsere Zukunft

Der Gesetzgeber hat 2005 in den Sozialhilfesätzen für Kinder den „Warenkorb Bildung" nicht aufgenommen. Deshalb wurde der Verein 2006 gegründet, um auch armen Kindern Bildung finanzieren zu können.

Zweck des Vereins ist die Förderung von Kindern in Armut in der Stadt und im Landkreis Osnabrück bzw. allen Kindern, die in Stadt und Landkreis Osnabrück die Schule besuchen. Allein in Stadt und Landkreis Osnabrück leben ca. 8.000 Kinder im Hartz-IV-Bezug oder in Geringverdienerfamilien. Diesen Kindern steht kein ausreichendes Geld zur Verfügung, um Schulmaterial finanzieren zu können.

Der Gesetzgeber hat zwar inzwischen, auch auf politischen Druck des Vereins Kinder in Not Osnabrück eV, nachbessert. 2009 wurde das Schulbedarfspaket mit 100 € jährlich eingeführt, 70 € werden am 01.08. und 30 € am 01.02. eines Jahres ausgezahlt. Nachdem das BVerfG die Verfassungswidrigkeit der Regelsätze für Kinder festgestellt hatte, wurde ab dem 01.04.2011 auch in die mtl. Regelbeträge ein Betrag für Bildung aufgenommen, je nach Altersgruppe zwischen 0,28 € und 1,12 €. Diese Beträge sind dann aber am 01.12.2016 auf 0,22 € bis 0,68 € gekürzt worden. Mit diesen geringen Beträgen kann Schulbildung nicht finanziert werden.

 

Gleiche Chancen von Anfang an

Wissenschaftliche Feststellungen zum Beispiel im Rahmen der PISA-Studie haben ergeben, dass Kinder aus Familien, die in Armut leben, ungleich schwerere Voraussetzungen haben und von einem niedrigeren Bildungsniveau aus in das Schulleben starten. Es fehlen regelmäßig die finanziellen Mittel, um mit Tornistern, Schulheften, Büchern, etc. die Grundlagen für eine gute Erstausstattung und auch die Ausstattung für die weiteren Schuljahre zu schaffen. Wie soll ein Kind bestmögliche Bildung erhalten können, wenn aus den vg. geringen Beträgen z.B. in Klasse 11 ein Taschenrechner nicht bezahlt werden kann, der regelmäßig zwischen 120 – 180 € kostet?
Kann es sich eine reiche Gesellschaft leisten, rund einem Sechstel der Kinder nicht einmal das erforderliche Schulmaterial zur Verfügung zu stellen?
Hier soll unsere Hilfe ansetzen: Für die Ziele des Vereins sammeln wir Spenden und leiten sie direkt für gemeinnützige Zwecke an die Caritas und das Diakonische Werk weiter. Von dort werden die Gelder an die Eltern armer Kinder gegen Vorlage der OriginalBelege für Schulmaterial ausgezahlt. Eine Zweckentfremdung der Gelder ist damit ausgeschlossen.
Bisher haben wir etwa 8000 Kinder fördern können, davon konnten ca. 1000 Kinder das Abitur nur deswegen machen, weil wir die Kosten übernommen haben.

Hilfe für einen guten Start

Nur eine bestmögliche Bildung kann Kindern einen guten Start in das weitere Leben ermöglichen. Nur wer eine bestmögliche Schulbildung absolvieren kann, schafft damit die Grundlage für eine anschließende gute Berufsausbildung, ein eigenbestimmtes Leben, ausreichendes Einkommen und Vorsorge für das Alter.

Bitte helfen Sie mit einer Spende, damit wir armen Kindern weiterhin helfen können. Der Gesetzgeber tut es nicht.